Allgemeine Vertragsbedingungen (AGB)

1. Der Vertrag über das Training bei progesund verlängert sich automatisch um weitere 12 Monate, wenn er nicht mit einer Frist von zwei Monaten zum Ende der Laufzeit schriftlich gekündigt wird. Die Kündigung bedarf der Schriftform.

2. Der Ausweis ist bei jedem Besuch an der Rezeption abzugeben. Im Verlustfall kostet der Ausweis € 5.-. Der Kundenausweis berechtigt die darin genannte Person zur Benutzung der Anlagen innerhalb der offiziellen Öffnungszeiten. Der Ausweis ist nicht übertragbar.

3. Grundsätzlich berechtigt eine zeitweise Nichtinanspruchnahme der Leistung zu keinerlei Rückforderung oder Reduktion. Ärztlich attestierte Ausfallzeiten werden gutgeschrieben, wenn das Attest unverzüglich nach Beginn der Krankheit vorgelegt wird. Die Laufzeit verlängert sich automatisch, um die attestierte Ausfallzeit. Wird das ärztlich Attest im Ausnahmefall erst später vorgelegt, erfolgt eine Zeitgutschrift nur, wenn die Gründe für die verspätete Vorlage nachvollziehbar vom Kunden nicht zu vertreten sind. Darüber hinaus bleibt das Recht der außerordentlichen Kündigung aus den im Gesetz geregelten Fällen unberührt. Im Fall einer außerordentlichen Kündigung hat der Kunde Anspruch auf Rückzahlung des gezahlten Einmalbetrages unter Abzug des Teils der Vergütung, der auf bereits erhaltene Leistungen erfolgt. Das Entgelt für bereits in Anspruch genommene, aber noch nicht vollständig bezahlte Leistungen wird mit Kündigung fällig.

Anderweitige begründete Ausfallzeiten, wie Urlaub oder Dienstreisen, werden bis maximal 4 Wochen gutgeschrieben, wenn zeitnah zum Beginn des Zeitraumes der progesund Kundenausweis beim Trainingsbetrieb hinterlegt wird. Die Laufzeit verlängert sich  automatisch, um diese gutgeschriebene Zeit. Bei länger notwendigen Abwesenheiten und Vorlage von Nachweisen kann progesund eine Verlängerung der Laufzeit einräumen. Eine vereinbarte Zahlungspflicht von Monatsbeiträgen besteht trotz zeitweiser Nichtwahrnehmung des Trainingsbetriebes fort.

4. Individuell vereinbarte, vom Kunden aber nicht wahrgenommene Termine zur Erbringung von Zusatzleistungen werden gutgeschrieben, wenn der Kunde den Termin mindestens 48 Stunden vorher abgesagt hat. progesund ist nicht verpflichtet, einen nicht rechtzeitig abgesagten Termin zu wiederholen.

5. Im Fall einer Erhöhung der gesetzlichen Umsatzsteuer gelten die Zeiträume von Vertragsbeginn bis zum Tag vor Wirksamkeit der Umsatzsteuererhöhung und vom Erhöhungszeitpunkt bis zum Vertragsende jeweils als Teilleistung. progesund hat die Möglichkeit, gegenüber dem Leistungsempfänger diese Teilleistungen getrennt abzurechnen. Der Kunde hat die Erhöhung der Umsatzsteuer ab deren Eintrittszeitpunkt zu tragen. progesund wird dem Kunden diese nachträglich in Rechnung stellen.

6. Gerät der Kunde schuldhaft mit einem Beitrag von mehr als zwei aufeinanderfolgenden Monatsbeiträgen in Verzug wird der gesamte Restbeitrag sofort fällig. progesund behält sich vor, dem Kunden bei einer Rücklastschrift das von der Bank an progesund belastete Rücklastschriftentgelt in Rechnung zu stellen und per Lastschrift einzuziehen, es sei denn, der Kunde hat die Rücklastschrift nicht zu vertreten.

8. Handelt es sich nicht um Personenschäden haftet progesund bei einfacher Fahrlässigkeit ausschließlich für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und dann nur begrenzt auf vertragstypische, vernünftigerweise vorhersehbare Schäden. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

9. progesund stellt dem Kunden kostenfrei abschließbare Spinde für seine persönlichen Sachen zur Verfügung.  Für den Verlust von Gegenständen, die nicht für bei progesund benötigt werden, wird nicht gehaftet.

10. Für selbstverschuldete Unfälle haftet der Kunde. Für Schäden, die von mitgebrachten Personen verursacht werden, wird keine Haftung übernommen. Eine Haftung für aufsichtspflichtige Kinder wird ausgeschlossen.

11. Der Kunde hat die Trainingsprinzipien bei progesund zu beachten. Diese wurden ihm bei Vertragsschluss ausgehändigt und sind ihm bekannt.

12. Der Vertrag kann nach den gesetzlichen Bestimmungen mit sofortiger Wirkung gekündigt und der Kundenausweis einbehalten werden, wenn wichtige Gründe in der Person oder in dem Verhalten des Kunden vorliegen.

13. Mündliche Absprachen, die von diesen Vertragsbestimmungen abweichen, sind nur wirksam, wenn sie von progesund schriftlich bestätigt wurden.