Krafttraining für sitzende und stehende Berufe

Der menschliche Körper ist für die Bewegung und den Wechsel zwischen verschiedenen Haltungen konzipiert. Unser Alltag wird heute aber immer mehr von einseitigen Bewegungen bestimmt. Im Arbeitsalltag ist langes und verkrampftes Sitzen im Büro oder vornübergebeugtes Dauerstehen in der Gastronomie oder Heil- und Pflegeberufen typisch.

Chirurgen, Laboranten, Köche oder Friseure müssen oft vornübergebeugt Präzisionsarbeit verrichten. Wer dauernd sitzen oder stehen muss, belastet seinen Körper und Geist einseitig und unnatürlich.

Verspannungen und Kopfschmerzen lindern

Deswegen bieten wir Ihnen bei progesund ein Trainingsprogramm, das jene Muskelgruppen gezielt stärkt, die arbeitsplatzbedingt besondere Belastungen aushalten müssen. Den negativen Folgen von langem Sitzen und Stehen wird vorgebeugt. Solche negativen Folgen können z.B. Verspannungen durch verklebte Faszien, Kopfschmerzen, Herz- und Gefäßerkrankungen oder Übergewicht und die Entwicklung einer Diabetes sein.  

Langes Sitzen und Stehen

Es fördert das Erschlaffen der Rückenmuskulatur und verursacht  Schmerzen sowie Folgeerkrankungen. Besonders belastet sind die Nacken- und Schultermuskulatur beim Sitzen sowie die Rumpf- und Fußmuskulatur beim Stehen. Durch eine Stärkung der Muskulatur und unser persönlich begleitetes Faszientraining werden Sehnen, Bänder und Gelenke entlastet.

progesund Spezialprogramme

Eine weitere positive Folge des Trainings ist ein verbesserter Stoffwechsel. Sie sind vitaler, konzentrierter und leistungsfähiger am Arbeitsplatz. Unsere progesund Krafttrainingsprogramme sind ebenfalls bestens geeignet, um Ihre berufsbedingten Beschwerden in Angriff zu nehmen:

Jetzt starten!

Werden Sie Ihr eigener Gesundheitsmanager!
Kommen Sie zu uns ins Postcarré.

„Ein vitaler und gesunder Körper
ist wichtig für eine positive Ausstrahlung!“

Babette Bielefeld

25 Jahre, Studentin

"Als ich meinen Freund kennenlernte, habe ich in den Phasen der ersten Verliebtheit viel geschlemmt. Und ich wollte möglichst viel Zeit mit ihm verbringen. Meinen Sport habe ich in dieser Zeit völlig vernachlässigt. Logisch! [...] Zusätzlich habe ich durch die viele Sitzerei im Studium und in der Bibliothek Rücken- und Nackenschmerzen bekommen."